Honig Allergie – Die Symptome, Behandlung und Prävention

Allergien sind Zustände, bei denen das Immunsystem unseres Körpers einen harmlosen Fremdstoff, der mit dem Körper in Berührung kommt, fälschlicherweise als schädlich ansieht und ihn zu bekämpfen beginnt. Das Immunsystem schüttet Antikörper wie z.B. Histamin aus, um diese Fremdstoffe abzuwehren. Diese Antikörper reagieren dann mit den Fremdstoffen, die sonst völlig harmlos sind, und lösen eine allergische Reaktion aus. Honig wird nachgesagt, dass er bei manchen Menschen eine solche allergische Reaktion auslöst. Allerdings war es schon immer umstritten, ob es eine Honigallergie gibt oder nicht. Viele Menschen behaupten, dass sie nicht einmal einen Tropfen Honig vertragen, während interessanterweise einige Experten behaupten, dass Honig ein hervorragendes Mittel gegen Allergien ist. mehr wissen https://www.bluttests.de/lebensmittelallergie/honig/

Normalerweise betrachten wir Honig als eine Wohltat, eine natürliche Sache, die unserer Gesundheit in vielerlei Hinsicht nützlich sein kann. Jemand, der sich damit auskennt, kann leicht eine Liste von gesundheitlichen Vorteilen aufzählen, die Honig uns bietet. Erstaunlicherweise hat man aber auch festgestellt, dass er bei bestimmten Personen allergische Reaktionen hervorruft. Eine mögliche Erklärung für die Honigallergie ist, dass er die Pollen des Ursprungsbaums oder der Pflanze enthält, von der er gesammelt wurde. Obwohl die Menge der so im Honig gesammelten Pollen in der Regel gering ist, kann sie bei Menschen, die extrem empfindlich auf sie reagieren, Probleme verursachen.

Eine unterstützende Erklärung dafür, warum die Honigallergie keine Nahrungsmittelallergie sein kann, ist die Tatsache, dass die meisten Nahrungsmittelallergien durch Proteine verursacht werden, während Honig aus Zuckern besteht, die im Grunde Kohlenhydrate sind. Dies deutet auch darauf hin, dass es die Pollen des Honigs sind, die die allergische Reaktion auslösen. Falls eine allergische Reaktion auf den Verzehr von Honig beginnt, ist es immer ratsam, einen Arzt aufzusuchen und seinen Rat einzuholen. Es wird jedoch gesagt, dass der im Handel erhältliche Honig verarbeitet, gut gefiltert und manchmal sogar verdünnt ist. Daher sollte der handelsübliche Honig im Idealfall keine Allergie auslösen. Sollten Sie dennoch das Gefühl haben, dass Sie allergisch auf Honig reagieren, ist es sehr ratsam, vor dem Verzehr einen Arzt zu konsultieren.

Die tatsächlichen Symptome, die mit einer Honigallergie einhergehen, und deren Schweregrad können von Person zu Person variieren. Die häufigsten sind jedoch Schwellungen der Zunge und der Lippen, eine laufende Nase, tränende Augen, ein juckender Hals, Heiserkeit, Probleme beim Atmen, Niesen und Nesselsucht usw. Die betroffenen Personen leiden manchmal auch unter Hautentzündungen, Körperschmerzen, übermäßiger Verstopfung und Kopfschmerzen. Es besteht eine sehr seltene Möglichkeit, dass Honig eine anaphylaktische Reaktion auslöst. Wenn die Symptome jedoch ähnlich aussehen, muss unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden, da anaphylaktische Reaktionen tödlich enden können, wenn nicht richtig darauf geachtet wird.

Eine Honigallergie kann durch die Einnahme von Antihistaminika wie Benadryl behandelt werden, sobald die Symptome an die Oberfläche treten. Es gibt viele andere Medikamente auf dem Markt, die auch auf Verschreibung Ihres Arztes eingenommen werden können. Der beste Weg, der Allergie vorzubeugen, ist, sich zu informieren. Obwohl sich die Experten noch keine einhellige Meinung darüber gebildet haben, dass Honig ein Allergen ist und wirkt, kann man als Vorsichtsmaßnahme Lebensmittel, die Honig oder Ähnliches enthalten, komplett meiden.