Create A Beautiful Blog Easily.

BlogGem is simple and easy to use blog theme. It is designed and developed primarily to create professional blogging websites.

Honig Allergie – Die Symptome, Behandlung und Prävention

Allergien sind Zustände, bei denen das Immunsystem unseres Körpers einen harmlosen Fremdstoff, der mit dem Körper in Berührung kommt, fälschlicherweise als schädlich ansieht und ihn zu bekämpfen beginnt. Das Immunsystem schüttet Antikörper wie z.B. Histamin aus, um diese Fremdstoffe abzuwehren. Diese Antikörper reagieren dann mit den Fremdstoffen, die sonst völlig harmlos sind, und lösen eine allergische Reaktion aus. Honig wird nachgesagt, dass er bei manchen Menschen eine solche allergische Reaktion auslöst. Allerdings war es schon immer umstritten, ob es eine Honigallergie gibt oder nicht. Viele Menschen behaupten, dass sie nicht einmal einen Tropfen Honig vertragen, während interessanterweise einige Experten behaupten, dass Honig ein hervorragendes Mittel gegen Allergien ist. mehr wissen https://www.bluttests.de/lebensmittelallergie/honig/

Normalerweise betrachten wir Honig als eine Wohltat, eine natürliche Sache, die unserer Gesundheit in vielerlei Hinsicht nützlich sein kann. Jemand, der sich damit auskennt, kann leicht eine Liste von gesundheitlichen Vorteilen aufzählen, die Honig uns bietet. Erstaunlicherweise hat man aber auch festgestellt, dass er bei bestimmten Personen allergische Reaktionen hervorruft. Eine mögliche Erklärung für die Honigallergie ist, dass er die Pollen des Ursprungsbaums oder der Pflanze enthält, von der er gesammelt wurde. Obwohl die Menge der so im Honig gesammelten Pollen in der Regel gering ist, kann sie bei Menschen, die extrem empfindlich auf sie reagieren, Probleme verursachen.

Eine unterstützende Erklärung dafür, warum die Honigallergie keine Nahrungsmittelallergie sein kann, ist die Tatsache, dass die meisten Nahrungsmittelallergien durch Proteine verursacht werden, während Honig aus Zuckern besteht, die im Grunde Kohlenhydrate sind. Dies deutet auch darauf hin, dass es die Pollen des Honigs sind, die die allergische Reaktion auslösen. Falls eine allergische Reaktion auf den Verzehr von Honig beginnt, ist es immer ratsam, einen Arzt aufzusuchen und seinen Rat einzuholen. Es wird jedoch gesagt, dass der im Handel erhältliche Honig verarbeitet, gut gefiltert und manchmal sogar verdünnt ist. Daher sollte der handelsübliche Honig im Idealfall keine Allergie auslösen. Sollten Sie dennoch das Gefühl haben, dass Sie allergisch auf Honig reagieren, ist es sehr ratsam, vor dem Verzehr einen Arzt zu konsultieren.

Die tatsächlichen Symptome, die mit einer Honigallergie einhergehen, und deren Schweregrad können von Person zu Person variieren. Die häufigsten sind jedoch Schwellungen der Zunge und der Lippen, eine laufende Nase, tränende Augen, ein juckender Hals, Heiserkeit, Probleme beim Atmen, Niesen und Nesselsucht usw. Die betroffenen Personen leiden manchmal auch unter Hautentzündungen, Körperschmerzen, übermäßiger Verstopfung und Kopfschmerzen. Es besteht eine sehr seltene Möglichkeit, dass Honig eine anaphylaktische Reaktion auslöst. Wenn die Symptome jedoch ähnlich aussehen, muss unverzüglich ein Arzt aufgesucht werden, da anaphylaktische Reaktionen tödlich enden können, wenn nicht richtig darauf geachtet wird.

Eine Honigallergie kann durch die Einnahme von Antihistaminika wie Benadryl behandelt werden, sobald die Symptome an die Oberfläche treten. Es gibt viele andere Medikamente auf dem Markt, die auch auf Verschreibung Ihres Arztes eingenommen werden können. Der beste Weg, der Allergie vorzubeugen, ist, sich zu informieren. Obwohl sich die Experten noch keine einhellige Meinung darüber gebildet haben, dass Honig ein Allergen ist und wirkt, kann man als Vorsichtsmaßnahme Lebensmittel, die Honig oder Ähnliches enthalten, komplett meiden.…

Kann man Östrogen von daheim Testen?

Jedes unserer FLO-Programme ist darauf ausgerichtet, Ihre Symptome für immer zu beseitigen. Aber bevor Sie eines beginnen, möchten Sie vielleicht genau wissen, mit welchen Hormonstörungen Sie es zu tun haben.

Zwar ist ein Hormontest vor Beginn eines FLO-Programms nicht obligatorisch, aber viele von uns brauchen diesen tatsächlichen Schwarz-Weiß-Beweis, um zu erkennen, dass wir ein echtes Gesundheitsproblem haben, dass unsere Symptome nicht in unserem Kopf sind und dass es an der Zeit ist, sofort zu handeln.

Speicheltests betrachten Ihr Hormonspektrum über einen ganzen Monat
Um zu verstehen, wo Sie ein hormonelles Ungleichgewicht haben, ist es entscheidend, Ihr gesamtes hormonelles Bild durch den Monat zu sehen, und hier ist der Grund dafür:

Ihre Hormone verändern sich zyklisch

Tatsächlich können sie jeden Tag variieren, je nachdem, was Sie essen, wie Sie schlafen, wie viel Stress Sie haben und viele andere Faktoren. Wenn Sie Ihre Hormonspiegel über einen Zeitraum von 30 Tagen mit dem Speichel testen, erhalten Sie ein “Zeitraffervideo” dessen, was in Ihrem Zyklus geschieht.

Es geht nicht nur um Östrogen und Progesteron

Wenn Sie nicht auf alles getestet werden, was sich auf Ihre Periode auswirkt, fehlen Ihnen laut Juliane Sommer wichtige Informationen darüber, was Ihre schlimmsten Symptome verursachen könnte! Ihr Zyklus kann durch viele andere Ungleichgewichte gestört werden, darunter Schilddrüse (TSH, T3, T4 und TPO), Testosteron, Kortisol und Blutzuckerspiegel.

Wir wissen, dass nicht jeder in der Nähe seines Wohnortes Zugang zu Akupunktur oder naturheilkundlicher Versorgung hat. Und selbst wenn sie Zugang haben, können Hormontests teuer und zeitaufwändig sein.

Die Mission von FLO Living ist es, eine Gesundheitsquelle für jede Frau zu sein. Wir wollen sicherstellen, dass Frauen überall Zugang zu dem haben, was sie für eine bessere Periode benötigen. Und wir glauben, dass Tests so einfach, zugänglich und erschwinglich sein sollten wie unsere FLO-Programme.

Deshalb haben wir uns mit EverlyWell zusammengetan, um Ihnen genaue Hormontestkits für zu Hause zur Verfügung zu stellen, ohne Ihre ständig wachsende Aufgabenliste zu erweitern und ohne Geld aus der Tasche für zusätzliche Arzttermine ausgeben zu müssen.

Hormonaler Gesundheits- und Fruchtbarkeitstest für Frauen?

Hormontests sind ein entscheidender Schritt zum Verständnis Ihrer reproduktiven und allgemeinen Gesundheit. Libido, Menstruation, Fruchtbarkeit und Gewicht können durch Ihren Hormonspiegel beeinflusst werden.

Alle folgenden Hormone müssen im Gleichgewicht sein, um einen gesunden Zyklus und einen gesunden Sexualtrieb zu haben, um Remissionszustände wie PCOS, Fibroide und Endo zu erreichen, um die Perimenopause zu überstehen und natürlich, um in bester fruchtbarer Verfassung zu sein, um schwanger zu werden.…

Haben Sie mit Symptomen der Nahrungsmittelunverträglichkeit zu tun?

Nach dem Genuss einer Mahlzeit kann jemand anfangen, sich unwohl zu fühlen – insbesondere bei einem der folgenden Symptome…

  • Schmerzen im Magen
  • Ausbrüche von Wind
  • Übelkeit
  • Aufblähung
  • Erbrechen
  • Verdauungsstörungen
  • Durchfall
  • Plötzliche Reizbarkeit
  • Gewichtszunahme

Haben Sie mit Symptomen der Nahrungsmittelunverträglichkeit zu tun

Die Ursache kann eine Nahrungsmittelintoleranz sein, die eine Reaktion des Verdauungssystems auf ein bestimmtes Nahrungsmittel ist; ein Bestandteil des Nahrungsmittels reizt das Verdauungssystem, und die Person ist nicht in der Lage, das Nahrungsmittel richtig zu verdauen und zu zerlegen. Eine der häufigsten Nahrungsmittelunverträglichkeiten ist die Milchunverträglichkeit, d.h. eine Person erfährt die oben genannten Symptome, wenn sie Milch oder Milchprodukte isst. Von Milchunverträglichkeit sind etwa 10% der Bevölkerung betroffen. Auch die Glutenunverträglichkeit ist weit verbreitet – ebenso wie die Weizenunverträglichkeit. Zu den Symptomen der Glutenunverträglichkeit und der Weizenunverträglichkeit gehören auch “typische” Symptome der Nahrungsmittelunverträglichkeit. Möglicherweise sind es aber nicht diese Nahrungsmittel, die das Problem verursachen… es könnte die Nori-Alge oder die Lindseedose sein, die Sie jeden Tag haben, weil sie “gesund” ist.

Nahrungsmittelallergien vs. Nahrungsmittelunverträglichkeit

Viele Menschen verwechseln Nahrungsmittelallergien mit einer Nahrungsmittelunverträglichkeit – und umgekehrt. Typischerweise sind die Symptome einer Lebensmittelallergie schwerer und können die oben genannten Symptome plus umfassen:

  • Nesselsucht
  • Ausschläge
  • Gereizte Haut
  • Atemschwierigkeiten
  • Schmerzen in der Brust
  • Anaphylaxie (eine lebensbedrohliche allergische Reaktion)

Weitere Informationen zum Thema, finden Sie hier: wer stellt lebensmittelunverträglichkeit fest

Manchmal kann die Ursache für Verdauungsbeschwerden eine Lebensmittelvergiftung sein, die durch den Verzehr von Lebensmitteln verursacht wird, die nicht richtig gekocht wurden oder deren Haltbarkeitsdatum weit überschritten ist. Eine Lebensmittelallergie ruft jedoch eine Reaktion im Immunsystem hervor und kann sich auf Organe auswirken – d.h. eine Lebensmittelallergie kann lebensbedrohlich sein.

Wenn eine Person unter Verdauungsbeschwerden oder anderen Symptomen der Glutenunverträglichkeit leidet, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. In der Klinik oder Praxis wird der Arzt oder die Arzthelferin mit einer Reihe von Tests beginnen, um festzustellen, ob das Problem mit einer Lebensmittelvergiftung, einer Lebensmittelallergie oder einer Lebensmittelunverträglichkeit zusammenhängt. Eine Methode der Diagnose besteht darin, “verdächtige” Lebensmittel aus der Ernährung zu streichen und ein Ernährungstagebuch zu führen. Diese Diagnosemethode kann zwar funktionieren, aber es kann mehrere Wochen oder sogar Monate dauern, um die “verdächtigen” Lebensmittel oder Zusatzstoffe ausfindig zu machen.

Eine andere Methode besteht darin, eine Reihe von Tests durchzuführen. Die Tests sind zunächst breit angelegt und werden dann spezifischer: Der erste Schritt ist ein Test, mit dem festgestellt wird, ob eine Unverträglichkeit gegenüber den gängigsten Lebensmitteln vorliegt. Fällt dieser Test positiv aus, dann ist es möglich, eines der fast 300 Lebensmittel oder Zusatzstoffe zu bestimmen, die die Probleme verursachen könnten. Die Tests sind einfach durchzuführen und liefern sehr spezifische Ergebnisse. Und so funktioniert es.

  • Der Patient macht einen Test auf Nahrungsmittelunverträglichkeit. Er kommt positiv zurück.
  • Ein spezifischerer Test zeigt, dass der Patient nicht nur gegen Fisch intolerant ist, sondern auch, welcher Fisch es ist.
  • Der Patient nimmt Lachs aus dem Speiseplan heraus und kann andere Fischsorten genießen.
  • Bestimmte Tests können den Schweregrad der Intoleranz bestimmen. Und die Tests können negativ ausfallen.

Wenn die Tests abgeschlossen sind, besteht der nächste Schritt für den Patienten darin, die problematischen Nahrungsmittel aus seiner Ernährung zu streichen. Die Ergebnisse können unmittelbar und dramatisch sein: Der Patient genießt eine bessere Lebensqualität, frei von den Beschwerden, die mit Lebensmittelunverträglichkeit und Lebensmittelallergien verbunden sind.…